Ende März 2018 fand die Endabnahme und das Training am fabrikneuen Brückenuntersichtsgerät MBI 70-1/S als Anhängerversion statt. Auftraggeber war die Firma Lorenz Lift aus Österreich, die die Maschine dann auch direkt vom MOOG Firmengelände zu sich nach Österreich überführte.

Das MBI 70 wurde standardmäßig mit seitlich herausziehbaren Stützen zur Stabilitätssicherung während des Einsatzes ausgestattet. Das Gesamtgewicht beläuft sich somit auf 3.500 kg. Was allerdings bei dieser Maschine im Vergleich zum bisherigen Standard optimiert wurde, ist das Bremssystem für das hydraulische Verfahren der Maschine während dem Einsatz auf der Brücke. Ein Keil, der durch manuelles Herunterkurbeln auf beide Reifen drückt und den Anhänger somit bremst, wird bei Bedarf im Einsatz hydraulisch gelöst, um das Verfahren der Maschine zu ermöglichen.

Das MBI 70 hat eine horizontale Reichweite von bis zu 7,0 m unter der Brücke. Wird zusätzlich die mitgelieferte Plattformverlängerung eingesetzt, erhöht sich die Reichweite sogar auf bis zu 8,0 m. Der Steg ist 1,0 m breit und kann mit bis zu 400 kg belastet werden.

Auf Kundenwunsch wurde die Maschine zusätzlich mit der Sonderaufbaufunktion (Baggeraufbau) ausgestattet, die den Aufbau zwischen beispielsweise Oberleitungen im Bahnbereich oder auf Fachwerkbrücken ermöglicht. Der Steg kann hiermit schon vor dem Aufstellen des Turmes um 90° gedreht und somit in die Brücke eingefädelt werden. Der ebenfalls mitgelieferte Gerüstwürfel für den Zugang nach oben und die installierte Nachtbeleuchtung ergänzen die Ausstattung dieses Brückenuntersichtsgerätes.

Ständige Optimierungsprozesse zeugen von dem Anspruch, den MOOG an seine Produkte und sein Qualitätsmanagement hat.